leiste Dienstleistung Gesundheit Handel Handwerk Gastronomie
Produktsuche  
Erweiterte Suche  


Das Erkennungszeichen aktiver Mitglieder



          Initiates file downloadMitgliedsantrag

 





Partnerstädte






 

Herbstmarkt mit verkaufsoffenen Geschäften abgesagt


.

Wieder sah sich die Stadt nicht in der Lage, das Herbstfest in Bad Soden am Sonntag, 25.09., zu genehmigen.

 

Obwohl sich der Gewerbeverein intensiv um die Genehmigung mit Unterstützung der IHK eingesetzt hat, konnte sich die Stadt nicht bewegen lassen. Dieses Mal war ihr das Sicherheitskonzept nicht ausreichend. Auch die Gewichtung zwischen Herbstmarkt und verkaufsoffenen Geschäften war ihr zu einzelhandelslastig. Die Bitte, vermeintlich erforderliche Nachbesserungen durchzuführen, wurde aus Zeitgründen abgelehnt. Auch die kurzfristig Vorsprache beim Landrat des Kreise führte zu keiner Änderung.

 

Der Vorstand des Gewerbevereins, viele Einzelhändler und Aussteller bedauern die Ablehnung sehr. Der beliebte Frühjahrs- und Herbstmarkt ist dadurch in Gefahr.

 

Da sich der Vorstand die Frage stellen muss, ob es an eigenen Versäumnissen liegt oder, wie von der Stadt in einem Gespräch gemutmaßt wurde, der Gewerbeverein bzw. die verkaufsoffenen Sonntage nicht mehr „zeitgemäß“ sind, wird kurzfristig eine außerordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. In dieser Versammlung muss diese Frage, die die Stadt aufwarf, behandelt werden. Auch ein Wechsel des Vorstands im Gewerbeverein darf nicht ausgeschlossen werden.

 

Auf jeden Fall muss es gelingen, auch durch Märkte mit verkaufsoffenen Geschäften an einem Sonntag, in der Zukunft das Bad Sodener Gewerbe, insbesondere den Einzelhandel, zu unterstützen, zu stärken und den Bad Sodener Bürgern die Vielfalt der Stadt zu präsentieren.

 

Immer nach dem Motto „Alles vor Ort“.

 


 

 

Bad Soden am Taunus wird Fairtrade-Stadt


Auszeichnungsfeier am 17. Juni 2016, 18:00 Uhr im Alten Kurpark

 

Ein knappes Jahr lang hat der Steuerkreis Fairtrade an der Erfüllung der Kriterien zur Fairtade-Stadt gearbeitet und sich dafür eingesetzt, den Bad Sodener Bürgern die Idee des fairen Handels näherzubringen.

Am Freitag, 17. Juni 2016, um 18:00 Uhr wird der Stadt Bad Soden am Taunus nun im Rahmen einer Auszeichnungsfeier offiziell der Titel „Fairtrade-Stadt“ verliehen.

Die Stadt möchten Sie alle herzlich zu dieser Feier an der Konzertmuschel im Alten Kurpark einladen. Sie wird von einem kleinen Fairtrade-Markt und der Ausstellung „Hessen fairändert“ begleitet. Bei schlechtem Wetter findet die Feier im Badehaus statt.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Norbert Altenkamp, werden Schüler der Drei-Linden-Schule die Ergebnisse eines Projekts zum Thema Fairtrade vorstellen.  Die offizielle Auszeichnung erfolgt im Anschluss durch den Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz. Musikalisch umrahmt wird die Zeremonie von den Kindern der Kita St. Katharina und der Bad Sodener Chorformation „The Tuesdays“.

 


 

 

Bad Sodener Start-up Unternehmen erhält Smart Home-Award Deutschland


 

Im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin wurde am 24. Mai 2016 der Smart Home-Award Deutschland vergeben. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und gilt als die bedeutendste Auszeichnung der Branche.

Den ersten Preis als bestes Start-Up Unternehmen erhielt die CorDev GmbH (www.cordev.de), ein neues Unternehmen aus Bad Soden am Taunus in der Hasselstraße 26b. Der Name CorDev steht für Corporate Development, also der Beratung anderer Unternehmen, wie sie wachsen und sich entwickeln können. Die beiden Gründer, Günter Martin in Bad Soden am Taunus und Udo Scalla in Trier sind erfahrene Senior-Manager und unterstützen in dieser Weise ihre Firmen-Kunden, insbesondere auch SmartHome-Anbieter.

Beim smart Home geht es um die Automatisierung von Wohnungen und Gebäuden, um mehr Komfort, höhere Sicherheit und geringeren Energieverbrauch zu erreichen. Zusätzlich ermöglicht es smart Home, durch innovative Technik im Alter selbstbestimmt länger in der eigenen Wohnung leben zu können.

Den Preis erhält CorDev für eine Initiative, die ein großes Thema anpackt: die Privatsphäre und den Datenschutz. Viele Nutzer haben zurecht Bedenken, dass die smarten Geräte in ihrem Haus Daten an den Hersteller übertragen, der damit ein genaues Bild über ihr Privatleben erhält. Genau das will die Initiative verhindern und hat dafür ein Zertifikat „Protected Privacy“ entwickelt. Damit garantiert der Hersteller den Schutz der Privatsphäre und die Umsetzung von Maßnahmen gegen Hacker-Attacken.

„Von der Preisverleihung erhoffen wir uns, dass sich das Zertifikat durchsetzt und zunehmend mehr Hersteller den Schutz der Privatsphäre in ihren Systeme umsetzen“, sagt Günter Martin. „Mehr Sicherheit der Privatsphäre ist gerade heute ein wichtiges Thema, das viele Menschen beschäftigt. Wir freuen uns, dass mit Günter Martin einer der Preisträger einer Initiative für mehr Datenschutz und Sicherheit hier aus Bad Soden am Taunus kommt und gratulieren ihm und seinem Partner zu dieser Auszeichnung“, so Bürgermeister Norbert Altenkamp.

BU: Günter Martin aus Bad Soden am Taunus (rechts) und sein Partner Udo Scalla sind die Preisträger des Smart Home-Awards Deutschland.
Foto: CorDev

 


 

 

Click & Collect hat noch Luft nach oben


 

Click & Collect meint, dass ein Produkt online gekauft, aber in einem stationären Einzelhandelsgeschäft abgeholt wird. In Deutschland haben fast zehn Millionen Internetnutzer schon mal von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Das geht aus einer aktuellen Befragung des Statista Digital Market Outlooks hervor. Die meistgenutzten Warenkategorien für Click & Collect sind "Bekleidung & Schuhe" und "Unterhaltungselektronik & physische Medien". Indes hat diese Art des Shoppings noch viel Luft nach oben. Gründe gegen die Nutzung sind unter Anderem weite Wege zum nächsten Laden, fehlende Click & Collect-Angebote der bevorzugten Shops oder unpassende Ladenöffnungszeiten.

https://de.statista.com/infografik/4886/nutzung-von-click-and-collect/

 


 

 

Absage Ersatztermin


.

Sehr geehrte Mitglieder des Gewerbevereins, sehr geehrte Gewerbetreibende, Bürgerinnen und Bürger,

 

hiermit sagen wir den 22. Mai 2016 als angedachten Ersatztermin für den bereits abgesagten Frühlingsmarkt vom 24. April 2016 in Bad Soden am Taunus ab!

 

Wir werden unseren Herbsttermin am 25. September 2016 beibehalten und unsere Anträge / Genehmigungen entsprechend erarbeiten und Ihnen auch in Kürze zukommen lassen.

 

Wir wollen unseren Event als Herbstfest 2016 und das künftige Frühlingsfest in 2017 klar positionieren.

 

Sonnige Grüße aus Bad Soden am Taunus  

Ihre Corinna Arras-Rettig

Gewerbeverein Bad Soden am Taunus e.V.

 

 


 

 


Sehr geehrte Frau Arras-Rettig, sehr geehrter Herr Altenkamp,

 

seit vielen Jahren findet in Bad Soden u.a. ein Frühjahres VOS, mittlerweile eine Institution im Terminkalender der Bad Sodener Bürgerinnen und Bürger, statt.
Diesen Termin ausfallen zu lassen bedeutet für die fast in Gänze Inhaber geführten Geschäfte einen herben Verlust, nicht nur Monetär sondern auch für das Image des Standortes. Letzteres auch für die Stadt Bad Soden die eine solche Aktion bisher positiv unterstützt hatte. 


Bedenkt man die vielen (Geschäfts-)Leerstände auch in den angrenzenden Gemeinden (siehe mehrere Artikel im Höchster Kreisblatt in den letzten Monaten) ist die Absage sicherlich keine Werbung für potentiell interessierte Handels- und Dienstleistungsbetriebe. 


Anstatt nunmehr eine bei den Bürgerinnen und Bürger schon erwartete und aktiv nachgefragte "Leistungsschau" in relativ kleinem, überschaubarem Rahmen durchführen zu können überlassen die Genehmigungsstellen für einen VOS dieses u.a. dem Konkurrenten Internethandel. Wer verbietet Amazon, Zalando & Co den Verkauf an einem Sonntag, Karfreitag oder Weihnachten? Hier ist 24/7 geöffnet. Wer will kann auch am Sonntag gleich nach dem Gottesdienst noch auf dem Weg nach Hause via Smartfon Einkäufe tätigen.
Vielleicht gibt es ja doch einen Weg, wie in den Vorjahren (Gewohnheitsrecht?), unter eventuell speziellen Auflagen diesen VOS zu genehmigen.

 

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Mit schokoladigem Gruß

Gerhard Boldt
Schoko-Kasper e.Kf.

 


 

 



Liebe Mitglieder, Geschäftspartner und Freunde des Gewerbevereins, liebe Mitbürger

 

aufgrund einer aktuellen Rechtsprechung (initiiert durch Klagen seitens der Gewerkschaft Verdi) in Bezug auf die Veranstaltung von „verkaufsoffenen Sonntagen“ und einer daraus resultierenden nicht erteilten Genehmigung durch die Stadt Bad Soden am Taunus, sehen wir uns leider gezwungen, den für den 24. April 2016 geplanten Frühlingsmarkt kurzfristig abzusagen.

 

Von dieser Entwicklung ist nicht nur Bad Soden betroffen, sondern es betrifft alle Gemeinden in Hessen, die zukünftig verkaufsoffene Sonntage planen. Aktuell in den Nachrichten, die Absage zur Musikmesse in Frankfurt am Main.

 

Wir bemühen uns aktiv, in Abstimmung mit der Stadt, kurzfristig eine für alle Beteiligten vernünftige Alternative zu finden, da wir nicht bereit sind, auf unser schönes Fest zu verzichten. Insofern bitten wir jetzt von Rückfragen abzusehen; wir werden Sie selbstverständlich über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.“

 

Viele Grüße
Ihr Gewerbeverein Bad Soden e.V.

 


 


 

 


 

 

 


Aktuelles

Telefonnummer Gewerbeverein

Der Gewerbeverein ist unter folgender Festnetznummer erreichbar: +49 6196 5246 510[mehr]